Pflegen und Leben

Pflegen und Leben

Sie wollen sich um ihren pflegebedürftigen Angehörigen kümmern und das eigene Leben weiter leben? Im Dschungel aus Leistungen und Anträgen zwischen Ämtern und Ratschlägen von Freunden fällt die Orientierung schwer - und der Papierberg wächst? Ich bin verlässlich an Ihrer Seite und der Schreibtisch wird wieder ein Platz, an dem Sie gern arbeiten, denn unliebsame Schreibarbeiten übernehme ich auf Wunsch für Sie. Sie erkennen und lassen los, was sie belastet und gewinnen Zeit für sich und ihre Lieben für die angenehmen Dinge des Lebens.

 

Pflegen und Leben

Selbstbestimmt im Alter

Lebenserfahrung gibt Ihnen Halt und Sicherheit. Zunehmende Einschränkungen durch Alter und Krankheit sorgen jedoch für das ungute Gefühl der Angst. Furcht vor Abhängigkeit, Bevormundung und den Einflüssen der schnellen Welt drängen sich auf. Welchen Hilfsangeboten kann man trauen und was ist und bleibt wichtig, um das eigene Leben weitestgehend so zu führen, wie man es selbst möchte? Was sollte geregelt werden und wie? Gemeinsam erforschen wir Ihre Wünsche und ich unterstütze sie, so weit Sie es wünschen, bei der Umsetzung.

 

Selbstbestimmt im Alter

Verantwortung ohne Ende

Sie haben die Wünsche eines Angehörigen aufgrund einer Vollmacht umzusetzen. Zeitlich und inhaltlich sind sie enorm gefordert und zweifeln, wie sie die Herausforderungen gut lösen können. Die Last der Verantwortung, alle Leistungen rechtzeitig zu beantragen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und rundherum an alles zu denken, kann groß sein. Zusammen schaffen wir eine Struktur für die Aufgaben, planen die Etappen. Wir nähern uns im Gespräch den Hürden und finden Ihren Weg, diese zu nehmen. Wir verdeutlichen das Ziel und die Teilziele, so dass Erfolgserlebnisse sichtbar werden. Diese spenden Kraft für die Zukunft.

 

Verantwortung ohne Ende

Fazit

Im Rahmen meiner beruflichen und freiberuflichen Arbeit begegnen mir fast täglich (überwiegend) Frauen, die scheinbar selbstverständlich die Aufgaben zur Unterstützung der Eltern und Schwiegereltern übernehmen, zum Teil neben der Kindererziehung und dem Beruf. Die Frage nach den eigenen Wünschen stellen sich viele Frauen aus Pflichtgefühl nicht. Dabei gäbe es diverse Möglichkeiten der Arbeitsteilung. Diese Beratungsgespräche liegen mir besonders am Herzen. Es ist in Ordnung, zu selektieren, welche Tätigkeiten gern übernommen werden und welche nicht. Die Unterstützung im Alter ist ein Marathon, kein Sprint. Um diese Herausforderung zu bestehen, braucht frau einen langen Atem und ein großes Maß an Selbstfürsorge. Beratungen und regelmäßige offene Coaching-Gespräche erleichtern und erhalten die Lebensfreude.